Die Trägerin

Die Humanistische Vereinigung (HV) wurde bereits 1848 gegründet und ist seit 1927 eine Körperschaft des öffentlichen Rechts. Sie ist eine Weltanschauungsgemeinschaft im Sinne des Grundgesetzes und beschäftigt derzeit inklusive ihrer Gesellschaften über 400 Mit­arbeitende. Ihre Organisationsstruktur folgt dem dualen Führungsprinzip. Sie wird nach außen vom hauptamtlichen Vorstand vertreten, dem auch die Geschäftsführung der Körperschaft obliegt. Ein ehrenamtliches Präsidium, das von der Mitgliederversammlung gewählt wird, wirkt als Aufsichtsorgan.

Die HV steht für eine Ethik des Humanismus und ist Mitglied der Europäischen Humanistischen Föderation (EHF) sowie der Humanists International, die beratende Stimmen in den Gremien der UNO, UNESCO und des Europarates haben. Weltlicher Humanismus beinhaltet das Recht und die Verantwortung aller Menschen, ihr Leben selbst zu bestimmen, die Persönlichkeit frei und in sozialer Verantwortung zu entfalten.

Die HV betreibt derzeit bundesweit 20 Kindertagesstätten, ein Studierendenwohnheim sowie eine private staatlich genehmigte Humanistische Grundschule (inkl. Hort).

Einige Trägerschaften betreibt sie dabei über eine Tochtergesellschaft, das Humanistische Sozialwerk Bayern gGmbH. Die HV engagiert sich zudem in der Jugendarbeit und im Bildungs- und Kulturbereich, darüber hinaus betreibt die HV eine heilpädagogische Jugendwohngruppe. In mehreren Städten hat sie jeweils einen Sitz im Kinder- und Jugendhilfeausschuss.

Ihre Werte und Überzeugungen vermittelt die HV auch im Schulfach „Humanistischer Unterricht“, das zum Beispiel in Bayern als ordentliches Lehrfach anerkannt ist. Weitere Informationen zur Humanistischen Vereinigung finden Sie auf www.humanistische-vereinigung.de.