Freies WLAN für Seeleute

Zusammen mit zwei Projektpartnern hat der Seafarer’s Social Service Oldenburg (SSSO) eine Freifunkanlage am Oldenburger Hafen installiert. Seeleute am Hafen haben nun freien Internetzugang und können so deutlich leichter Kontakt zur fernen Heimat halten.

Wer zur See fährt, ist oft monatelang von Freund*innen und Familien getrennt. Soziale Kontakte sind an Bord spärlich und beschränken sich meist auf die Crew des jeweiligen Schiffes. Nicht erst seit der Corona-Pandemie gilt deshalb das Internet als “Schlüssel zum Glück der Seeleute” – und mit einigem Stolz können die Mitarbeitenden des Seafarer’s Social Service Oldenburg (SSSO) nun von sich sagen, ein wenig zu diesem Glück beigetragen zu haben: Zusammen mit dem Verein Freifunk e.V. und mit freundlicher Unterstützung der Firma Agravis, die für das Projekt ihre Türme zur Verfügung stellt, hat der SSSO eine Freifunkanlage installiert, die Seeleuten am Oldenburger Hafen einen freien Zugang zum Internet ermöglicht.

Die derzeitige Bandbreite, erklärt Jürgen Steinecke, Regionalgeschäftsführer Nord der Humanistischen Vereinigung, genüge den derzeitigen Anforderungen. Steinecke verspricht aber auch: “Wir arbeiten kontinuierlich an einer Verbesserung der Bandbreite, um künftig auch bei hoher Belastung eine stabile Verbindung gewährleisten zu können.” Der Oldenburger Hafen wird derzeit erweitert, so dass in Zukunft mit einem größeren Schiffsaufkommen zu rechnen ist.

Zum Hintergrund: Seit dem 1. Januar 2021 gibt es den Seafarer’s Social Service Oldenburg (SSSO), der sich um die Belange der Seeleute in Oldenburg kümmert. Oberbürgermeister Jürgen Krogmann hat die Schirmherrschaft für das Projekt übernommen. In der Cloppenburger Straße 345 wurden Räumlichkeiten angemietet, die künftig den Club und Treffpunkt „50 Miles“ beherbergen werden. Wegen der Corona-Pandemie muss der Club einstweilen noch geschlossen bleiben. Sobald es das Infektionsgeschehen erlaubt, wird aber auch das 50 Miles endlich den Betrieb aufnehmen.

Sowohl SSSO als auch das 50 Miles freuen sich über ehrenamtliche Helfer*innen. Informationen dazu gibt es telefonisch unter 0162 5108629 oder per E-Mail an info[at]50miles.de.